Samstag, 28. November 2009

Therapeutische Gemeinschaft Wilschenbruch (XI)

Hund beißt Energiefeld

Professor Dr. Ruthard Stachowske leitet nicht nur die Therapeutische Gemeinschaft Wilschenbruch - er hat auch ein Energiefeld. Hat jeder von uns. Frauen natürlich auch. Das wird schwer in Mitleidenschaft gezogen, wenn die Suppe anbrennt und der Göttergatte maulend vor der Glotze hockt. Bierflasche rechts - und dann verliert auch noch sein Lieblingsverein. Kaum noch zu reparieren. Aber therapieren kann man das Energiefeld. Lernt man in Seminaren des Institutes für mehrgenerationale Forschung und Therapie (ImFT).

Ein Amerikaner muss schon dabei sein, wenn so was klappen soll, denn jenseits des Großen Teiches haben die kleinen US-Bürgerinnen und US-Bürger erst einen Therapeuten und werden dann getauft. Obama-Land wird laut Institutsseiten vertreten von: „Dr. Rudolf Kaufmann, Virginia, USA, Dipl. Theol, Dr. phil., Gründungsmitglied IFW Weinheim, Lehrtherapeut für Systemische Beratung und Familientherapie, der systemischen Theorie und ihrer Methoden. Dr. Kaufmann hat bereits in den 1950er-Jahren in den USA u.a. bei Virginia Satir studiert und lehrt dieses Wissen seit über 30 Jahren auch im deutschsprachigen Raum. Lehrtherapeut für die Emotional Freedom Technique/Energiefeld-Therapie (EFT), lebt in Virginia“ und kommt häufiger einmal nach Lüneburg.

Seit Alice Schwarzer muss selbstverständlich immer eine Frau dabei sein. Ist im Institut vorhanden mit der Diplom-Sozialpädagogin Heidrun Girrulat, die auch eine Ausbildung als Gestalt- und Familientherapeutin genossen hat.

Hinzu kommt: Professor Dr. Ruthard Stachowske, von dem inzwischen einige zu glauben scheinen, dass sie ihn kennen. Aller guten Dinge sind also ein Institut, zu dem Seminare gehören wie die Abseitsregel zum Fußballspiel. Ob allerdings auch das Energiefeld eines Spielers geschädigt wird, der immer so blöd in die Gasse läuft, dass ihm jedes Mal der Torschuss vor der Schiedsrichternase weg gepfiffen wird, scheint noch nicht erforscht zu sein.

Aber dies: Wir schreiben die 1980er-Jahre und ein klinischer Psychologe beschäftigt sich mit traumatischen Erlebnissen. Dann beißt ihn ein Hund. Kaputt ist danach nicht nur die Hose. Das Bein blutet. Möglicherweise bleibt eine Narbe zurück. Kommt auf die Größe des Hundes an. Doch dieser klinische Psychologe stellt noch mehr fest: nicht nur in ein paar Tagen eine Narbe am Bein, sondern auch im Energiefeld seines Körpers.

Nun müsste man meinen, dass Derartiges schnell wieder wissenschaftlich verworfen wird, doch auf den Institutsseiten wird statt dessen verkündet, dass die nach einem Hundebiss erforderliche Energiefeld-Therapie (EFT) in den 1990er-Jahren weiter entwickelt worden sei - und jetzt endlich auch in Lüneburg angekommen ist. Denn nach derlei Erkenntnissen richte man die eigene therapeutische Arbeit aus, steht ebenfalls auf den ImFT-Seiten.

Schön ist auch der Satz „So ist EFT eine in Europa noch junge Methode, die die 5 000 Jahre alten Erkenntnisse der Akupunktur in die Psychologie einbringt.“ Wo aber - fragt man sich da als Otto Normal-Hundebesitzer - sind eigentlich die Schmerzpunkte der Seele?

Als Journalist lernt man nebenbei geschrieben: „Hund beißt Mann“ ist keine Meldung, aber „Mann beißt Hund“. „Hund beißt Energiefeld“ sicher auch.

Veröffentlicht am 19. Juli 2009

Kommentare:

  1. Nachgehakt:Kinderpornografie

    Hallo Herr Tjaden,

    auf Ihren Seiten lassen Leute schreiben, die wegen Verbreitung von Kinderpornogtafie im Internet verurteilt sind. Dann war "Burgdorf" kein Justizskandal- Sie haben doch etwas mit Kinderpornografie im Internet zu tun. Wie in Burgdorf- unter dem Deckmantel von "Kinderschutz" verstecken sich die Täter- und Sie helfen. Wenn Sie wirklich freigesprochen wurden, dann veröffentlichen Sie doch das Urteil/den Freispruch auf Ihren Seiten, so kann sich ein jeder "Bild Dir Deine Meinung".
    Sie hören und lesen "Neues" über sich.

    Best regards,

    Bob Woodward Carl Bernstein

    AntwortenLöschen
  2. Sie wollen also mehr Feuer in Ihre Geschichte legen?
    Machen Sie es umgekehrt!
    Best regards

    AntwortenLöschen
  3. @speculum10

    Ist Zynismus die Grundvoraussetzung für eine Mitarbeit in dieser TG? Dieser angebliche Doppel-PP zerstört Partnerschaften, Träume - aber nun nicht mehr. Ich mache das kostenlos, berate, und freue mich mit. Der angebliche Doppel-PP wollte mich doch verklagen. Warum macht er es nicht? Wegen der Kinder, die dann kommen? Wegen der Mütter? Die auch kommen? Bei S. waren Kinder für eine bestimmte Laufbahn abgestempelt, warum schaffen sie - die Kinder - nun mehr?

    AntwortenLöschen