Sonntag, 27. November 2011

Kinder in der TG

27. November 2011
Kommentator sollte endlich Informationen liefern

Immer wieder weist hier ein Kommentator darauf hin, dass noch Kinder aus der Stachowske-Ära in der Therapeutischen Gemeinschaft Wilschenbruch sind. Weiß ich. Dann regt er sich darüber auf, dass es nicht nur zwei seien. Gemach.

Gerüchteweise ist mir zu Ohren gekommen, dass die Einrichtung einen neuen Leiter haben soll. Der müsste also eigentlich schon an Familienzusammenführungen arbeiten, wenn sie denn möglich sind. Sind sie nicht möglich, müsste er für die Kinder eine andere Einrichtung suchen, in denen die Kleinen  besser aufgehoben sind als in einer Drogentherapieeinrichtung.

Nun zu den beiden Kindern. Ich kenne nicht jede Leidensgeschichte. Aber diese kenne ich. Deswegen habe ich bei Facebook Kontakt aufgenommen mit der Familie. Die hat sich erst einmal darüber gewundert, dass eine Rückkehr möglich sein soll. Ein Bekannter der Familie hat´s auch sogleich bestritten.

Von den Stachowske-Methoden Betroffene wissen demnach gar nicht, was sich in der Therapeutischen Gemeinschaft Wilschenbruch getan hat. Nach der Kontaktaufnahme mit dieser Familie habe ich mich bei der Sucht- und Jugendhilfe Lüneburg nach näheren Einzelheiten über die beiden Kinder erkundigt. Dort kannte man nicht einmal die Namen! Aber immerhin versprach man mir Recherchen - und zwar bis Freitag.

Samstag bekam ich die Mitteilung, dass eine Rückkehr möglich sei. Die Familie müsse nur aktiv werden. Daraus schloss ich sogleich, dass der neue Leiter der Therapeutischen Gemeinschaft Wilschenbruch wohl nur ein Gerücht sein kann. Denn: Warum hat der nicht längst alle Kinder zusammengerufen? Dann hätte er die Kleinen fragen können, wie lange sie schon in Wilschenbruch sind und wo die Familie lebt. Anschließend hätte er die Familien informieren können. Das nächste Gespräch wäre eins mit allen Familienmitgliedern gewesen. Themen hätten sein müssen: Wer hat welche Rechte? Wer hat das Aufenthaltsbestimmungsrecht? Wer entscheidet darüber, welche Bildung die Kinder bekommen? Welches Jugendamt ist zuständig? Welches Familiengericht? Kann man bei Gericht eine Verfügung beantragen, mit der eine Rückkehr der Kinder möglich wird?

Akten aus der Therapeutischen Gemeinschaft schmuggeln, scheint möglich zu sein, wenn man die ins Netz stellen will, um Ex-Klientinnen und Betroffene zu diffamieren, Akten sichten, um das Stachowske-Knäuel zu entwirren aber nicht? Oder schaut man nicht in die Akten, weil dort immer wieder die gleichen Namen auftauchen? Will man die Augen verschließen vor all den Entsetzlichkeiten, die in der Therapeutischen Gemeinschaft Wilschenbruch geschehen sind?

Also, lieber Kommentator, wie heißen die Kinder? Was wissen Sie über die Kleinen, über Mütter und Väter? Wie könnte man die erreichen?

Kinder in der TG (II)

Kommentare:

  1. herr tjaden, mit der aufgabe sollte die tg sie betrauen...

    AntwortenLöschen
  2. Da wird gedeckelt was das Zeug hält. Wenn die Öffentlichkeit denkt, dass das schon der Skandal war, dann hat man sie getäuscht.
    Hauptsache die Jugendhilfe ist erstmal nicht mehr im strafrechtlichen Raum? und die anderen können zu sehen wo sie bleiben?
    Enttäuscht von der neuen Geschäftsführung auf der ganzen Linie!

    AntwortenLöschen
  3. genau, das wäre eine professionelle herangehensweise...

    AntwortenLöschen
  4. Warum soll Herr Tjaden in der TG für Ordnung sorgen?? Wie wäre es denn, wenn sich die Veratwortlichen endlich mal ihrer Verantwortung stellen und dafür sorgen, dass der ganze verlogene Mist endlich aufgearbeitet wird?

    AntwortenLöschen
  5. Das wäre cool: alle Kinder aus der TG, auch alle Klienten, dann müssten die Mitarbeiter ihre eigenen und gegenseitigen Schwingungen ertragen. :-)))

    AntwortenLöschen
  6. Leider kann und will ich die Namen der Kinder hier nicht nennen, fragen Sie die Geschäftsführerin und oder den Leiter, welche Kinder immer noch dort ohne ihre Eltern leben. Sie müssten Ihnen darauf eine Antwort geben. Und es wäre schön, wenn von Seiten der Sucht- und Jugendhilfe endlich was passiert, sonst sollen sie doch endlich alle Einrichtungen schließen, wenn sie nicht fähig sind.

    AntwortenLöschen
  7. Nun spielt man nicht alle verrückt.
    Ich steige allmählich nicht mehr durch.
    Wer ist nun Für oder Wider?
    Ich hab das Gefühl wir sind bei: WER MEINT WEN???

    AntwortenLöschen
  8. @Leider kann und will ich die Namen der Kinder...

    Und was soll dann Ihre Wortmeldung? Ohne Nennung der Namen der Kinder und Eltern kommt man doch offenbar nicht weit.

    Rufen Sie doch die neue Gf oder den neuen TG-Leiter an, wenn Ihnen am Wohl der Kinder etwas liegt...

    Sonst muss ich Sie für einen Zyniker halten - also für einen ehemaligen Mitarbeiter!
    Heinz-Peter Tjaden

    AntwortenLöschen