Mittwoch, 23. Mai 2012

Web-Killer

Ruthard Stachowske lässt mich um "Inhaltsentfernung" bitten

Jetzt schickt mir der Sozialpädagoge Ruthard Stachowske die Web-Killer aus München in den Briefkasten, wo sie heute ein zweisprachiges Schreiben hinterlassen haben. Auf Deutsch und Englisch werde ich um eine "Inhaltsentfernung" auf einer meiner vielen Seiten gebeten, auf denen ich mich dem beruflichen Schaffen dieses Mannes gewidmet habe. Und ich verstehe nur Bahnhof. Warum stößt sich Ruthard Stachowske ausgerechnet an den Veröffentlichungen auf http://wagniskinder.de/11.html?

Früher gab er den brüllenden Löwen, der mit Geld seiner Arbeitgeberin gefüttert, das Landgericht von Hamburg mit einstweiligen Verfügungen, Klagen und anderem jurstischem Schnickschnack belagerte, bis dieser brüllende Löwe auf Geheiß seines Frauchens in seinen Käfig zurückkehrte - und nun gibt er das schnurrende Kätzchen, das mir ausrichten lässt, ich möge doch bitte, bitte entweder diese Veröffentlichungen aus dem Netz nehmen oder wenigstens seinen Namen entfernen. In diesem Zusammenhang lässt er mir über die Web-Killer ausrichten: "Bitte nehmen Sie unser Schreiben daher als freundliche Bitte zur Kenntnis anstatt als ´Forderung´."

Als nächstes bekomme ich eine Einladung zu einer Kaffeefahrt, bei der ich eine Portion mehrgeneratioale Familientherapie gewinnen kann, wenn ich darüber hinwegsehe, dass diese Veröffentlichungen bereits Gegenstand juristischer Auseinandersetzungen gewesen sind, bei denen das Fell des damals noch brüllenden Löwens dermaßen zersaust worden ist, dass ihn jedes Stubenkätzchen aus Mitleid an seinen Fressnapf gelassen hätte?

Seines Frauchens ist Ruthard Stachowske inzwischen verlustig gegangen, er wurde vor die Tür gesetzt. Damit setzt sich derzeit das Arbeitsgericht von Lüneburg auseinander, denn sein Frauchen war wohl auch ein wenig voreilig, als es diesen forschenden Löwen zu einer Art Bettvorleger der Therapeutischen Gemeinschaft Wilschenbruch machte, ohne im Besitz eines Bettes zu sein.

Abschließend mitgeteilt wird mir von den Web-Killern aus München, dass es eine Kooperationskanzlei dieser Organisation in Berlin gebe. Haben die völlig vergessen, dass kürzlich ein paar Münchner nach Berlin gefahren sind und sich dort eine 2 : 5-Klatsche abholten?

Die Sachbearbeiterin, die dieses Schreiben verfasst hat, heißt übrigens F025. Ist das der Vor- oder ist das der Nachname?






Kommentare:

  1. Web-Killer aus München? Muß man sich fürchten?
    F025 klingt wie ein Subjekt aus MIB. Von einem anderen Stern???

    !Das Du die Nase im Gesicht behältst!

    AntwortenLöschen
  2. und der ist honorarprofessor an der evangelischen hochschule zu dresden...

    AntwortenLöschen
  3. besonders irre finde ich, dass stachowske einen beitrag weg haben will, in dem ich über seinen cyberstalker-erguss berichte. die sucht- und jugendhilfe lüneburg hat eine einstweilige verfügung gegen diesen erguss akzeptiert. auf den seiten von stachowske steht der in ähnlicher form aber immer noch. deswegen bekam die sucht- und jugendhilfe von lüneburg einen mahnbescheid von mir, der ohne jede begründung abgelehnt worden ist. die sucht- und jugendhilfe schützt also einen erguss über cyberstalker, den ich stachowskes ansinnen zufolge nun nicht mehr kommentieren soll. auf welche weise sucht- und jugendhilfe lüneburg und stachowske gewollt oder ungewollt zusammenarbeiten, ist schon erstaunlich. hoffentlich kann ich demnächst die 300 euro zusammenkratzen, die ich für eine klage gegen die sucht- und jugendhilfe lüneburg wegen der ablehnung meines mahnbescheides benötige.

    AntwortenLöschen
  4. angeblich entfernen die web-killer jeden eintrag in suchmaschinen in nullkommanix. den dienst kann man für knapp 100 euro im monat abonnieren. und was geschieht derzeit tatsächlich. meine veröffentlichung rückt in der google-suchmaschine immer weiter nach oben...

    hätte stachowske seine ex-klienten nicht auf den seiten der tg wilschenbruch diffamiert, hätte es meinen kommentar dazu auch nicht gegeben. und da er diese diffamierung auf seinen seiten weiter verbreitet, muss er mit meiner kommentierung leben.

    auf "mitte des jahres" sollte man nicht besonders gespannt sein. mit dem thema wollte er sich schon vor einem jahr beschäftigen. und wenn stachowske jetzt über web-killer den nächsten anwalt bemühen würde, müsste sich der aktuelle fragen, wie seine arbeit von stachowske bewertet wird...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...die es im wohltätigenen Sinne nie gab!

      Löschen
  5. gemach. ich benötige 300 euro, um gisela van der heijdens lügen auch zu entlarven. in einem prozess vor dem amtsgericht lüneburg. das geld habe ich nicht. aber stachowske gegen gisela van der heijden, das wären lügen sondergleichen. und auf anonyme briefe verzichte ich.

    und stachowskes lächerlicher vorstoß über web-killer...so, herr sozialpädagoge, schalten sie doch die berliner anwältin ein, statt sich zu entschuldigen für diese pauschale beleidigung.

    und sie, frau van der heijden, rufen sie mich an, wenn sie ein problem haben.

    jeder kostenträger müsste eigentlich sagen: ende der dienstreise. so was finanziert niemand

    na ja, dass ich von irgend jemandem 300 euro für das mahnverfahren bekomme, glaube ich auch nicht. deswegen existieren die weiter und lügen, bis sich die balken biegen, wenn sie sich nicht gerade gegenseitig dokumente stehlen oder sich in mails hochschaukeln...

    AntwortenLöschen
  6. eins finde ich traurig, über all die laut gisela van der heijden von stachowske gestohlenen dokumente, über die verleumdungen eines cdu-ratsherrn aus burdorf, gab es den anfang eines blogs über mich. das erste versprechen war, ein interview mit meiner ersten frau. sie stellt gerade bilder in barsinghausen aus. da hätte mich das urteil eines dritten mal interessiert.

    http://3eins3null3.blogspot.de/2012/05/farbe-bekennen.html

    so gisela van der heijden und ruthard stachowske :-)

    AntwortenLöschen
  7. Gisela van der Heijden, wenn ich den namen schon höre, könnte ich......Ich hoffe sehr, dass die Einrichtung und die gesamte Suchthilfe schließen muss,
    ich werde mir auch einen Anwalt nehmen, die Frau hat auch bei mir (uns) genug Schaden angerichtet, nicht WAHR Frau van der Heijden?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wenn das stimmt, dann gehen sie zu einem anwalt. in einem fall, in dem gisela van der heijden aus wichtigem grund ein dokument geschreddert hat, läuft es nach aussage der mutter gerade sehr gut :-) das kind ist ihr von stachowske weggenommen worden, van der heijden deckt das.

      Löschen
  8. was isn hier los? Ich habe fast ein halbes Jahr nicht gelesen... vor 12 Jahren fing das mit Stachowske an... noch heute predigen Jugendamt und Verf.Pfleger wie toll der herr Stachowske doch ist und wie recht er hat, ganz ehrlich ich steige aus lasse meine Kinder im Stich weil ich nach 12 Jahren Sorgerechtsstreit, obwohl ich immer zum Wohle entschieden habe, nie geschlage o. ä. habe und es mir auch nicht vorgeworfen wird... herr Tjaden, für mich sind sie ein Engel, der definitiv weiter machen muss bis Stachwoske und der Rest seine gerechte Strafe bekommt, auch A. S. und H. G. Frank, Rita usw.

    Ich kann nix mehr Tun allein gegen drei Institutionen... Ich gehe meinen Weg und wünsche meinen Kindern eine glückliche Kindheit weil ich einsehen muss wenn ich dieses Trauer Spiel nicht von mir Beende bis meine Kinder groß sind werde ich irgendwann als gebrochene Frau vor ihnen stehen.

    Danke für Ihre Aufmerksamkeit...



    R. S.

    AntwortenLöschen
  9. ich bin kein engel. ich bin nur gespannt, ob der rektor der evangelischen hochschule dresden endlich eine öffentliche veranstaltung im größten saal seiner hochschule mit stachowske organisiert - oder ob er ihn weiter deckt. nach der veranstaltung können sie stachowske unter einem salatblatt suchen. wir lassen uns dann das kotelett schmecken :-) es ist ja meine zweite aufforderung. bei der ersten kniffen evers und stachowske schon...

    AntwortenLöschen