Montag, 27. Februar 2012

Mein Lebenslauf

Diesen Artikel hat der Anwalt von
Ruthard Stachowske dem
Hamburger Landgericht vorgelegt.
Bei google-Bildersuche ist er
verlinkt mit einem anonymen blog
über mich...




















14. Februar 2012
Soll bis zu meinem 70. Geburtstag fortgeschrieben werden

"Zufall ist der Schnittpunkt zweier Notwendigkeiten." Hat meines Wissens Friedrich Engels festgestellt. Deshalb habe ich heute festgestellt, dass bei google eines der Fotos, das man unter meinem Namen findet, verlinkt ist mit einem blog, das im März 2011 ins Netz gestellt wurde. Dort sollen angeblich Freunde und Bekannte von mir aus meinem Leben berichten, fertig sein soll das Teil an meinem 70. Geburtstag. Doch wie bei allen anonym ins Netz gestellten Veröffentlichungen haben die Initiatoren dieses Vorhabens schnell wieder das internette Weite gesucht.

Der Sozialpädagoge Ruthard Stachowske und seine Anhänger sind weder intelligent noch fantasievoll genug, um sich vor dem Start solcher anonymen Projekte klar zu machen, dass Verlinkungen und die Veröffentlichung bestimmter Dokumente verräterisch sein können. Der Foto-Link bei google liegt unter einem Artikel über mich, den ich das erste Mal gelesen habe, als er in einem Schriftsatz von Stachowskes Anwalt auftauchte.

Verfasser ist der ehemalige Magazinmacher Paul Rohde aus Burgdorf, der im Frühjahr 2004 über mich behauptete, ich sei wohnungslos und Sozialhilfeempfänger. Zu jener Zeit wohnte ich seit einem guten Vierteljahr in Wilhelmshaven und bereitete die Gründung der Wochenzeitung 2sechs3acht4 vor.

Ebenso jämmerlich ist das, was die anonymen blogbetreiber über mich zusammengetragen haben. Einmal abgesehen davon, dass sie den Namen der Stadt, in der ich zurzeit lebe, nicht durchgängig richtig schreiben können, behaupten sie, ich sei bei den Zeugen Jehovas zwangsausgeschlossen worden und hätte mit den Frauen, mit denen ich verheiratet war, einen "Rosenkrieg" geführt.

Sicherlich kann sich ein Familienzerstörer wie Ruthard Stachowske nicht vorstellen, dass sich scheiden lassen auch ohne "Rosenkrieg" geht. Warum meine vier Ehen überhaupt erwähnt werden, wird wohl für immer Geheimnis von Energiefeldtherapeuten bleiben. Die Namen der bezaubernden Frauen, mit denen ich verheiratet gewesen bin, werde ich hier nicht veröffentlichen, denn sonst bestünde durchaus die Gefahr, dass über sie auch noch anonyme blogs verfasst werden.

Erweckt wird zudem der Eindruck, ich hätte Ärger mit Jugendämtern, weil in meinem Leben etwas schief gegangen ist. Dann taucht auch noch der Name meines Anwaltes aus Münster in diesem blog auf. Über den dürfte sich Ruthard Stachowske nach etlichen juristischen Niederlagen oft genug geärgert haben. Also darf der wohl keinesfalls fehlen.

Fehlt nur noch ein blog, das mein Hund Mike verfasst. Aber da ist mein Jagdterrier schneller gewesen. Dieses blog gibt es schon - wie es augenscheinlich in Niedersachsen einen Sozialpädagogen zu viel gibt...

Ein weiteres Kapitel - 24. Februar 2012

Schluss mit Schmutz stammt von diesem Mann - 27. Februar 2012

Kommentare:

  1. Peter, die haben nichts zu tun,:-) dann kommt so ein Scheiß bei raus.

    AntwortenLöschen
  2. Oh mann Herr Tjaden, Sie wissen doch gar nicht mehr, was Sie schreiben sollen... Nur noch irgendein Blabla Geschreibe, wo gar nichts mehr heraus kommt...Denn wenn man schreibt, sollte man immer schön bei der Wahrheit bleiben, aber nee, irgendwas wird wieder gesucht und wieder blabla, wovon nichts zur Hälfte stimmt! SIe fangen an, zu langweilen Herr Tjaden!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Interpunktion, mein Feund, Interpunktion.
      Ausserdem - Was soll uns dieser Kommentar sagen,hm?
      Richtig - Nichts. Informations- und inhaltslose Kritik, dazu noch schlecht verfasst in einem "gewollt lässigem" Ton...Hach.

      Unherzlichst,
      Ell

      Löschen
  3. @ sehr geehrter herr anonym, 11.21 am

    der schreibstil ähnelt aber sehr dem schreibstil in dem anonymen blog über mich. übermitteln sie mir bitte mal ihren namen und ihre adresse für die staatsanwaltschaft von lüneburg...

    AntwortenLöschen
  4. Wer hier einen Schaden und den Schaden hat ist doch ganz offensichtlich.
    Tjaden nur Mut, diese Spinner beeindrucken gleich 0

    AntwortenLöschen
  5. Der Sohn des Herrn Tj. hätte Grund genug, Anzeige gg. unbekannt zu erstatten, weil der Eindruck erweckt wird, er würde einen blog führen, ohne dass er der Urheber ist.

    AntwortenLöschen
  6. ich brauche weder mut noch die staatsanwaltschaft von lüneburg wegen eines blogs eines rechtschreibschwachen :-)

    AntwortenLöschen
  7. bei der bildersuche unter "ruthard stachowske" ist "schluss mit dem schmutz" inzwischen verlinkt mit diesem beitrag und nicht mehr mit dem anonymen blog, in dem inzwischen auch meine tote dritte ehefrau als mitverfasserin verleumdet wird...

    AntwortenLöschen