Samstag, 9. Juni 2012

Die Psycho-Sekte

Entlässt ihre verzweifelten Kinder

Zweifel, Wut, Angst, Alpträume kennen viele Aussteigerinnen und Aussteiger aus religiösen Sekten. Als Zeuge Jehovas oder als Mitglied der Neuapostolischen Kirche ist ihnen jahrelang eingeredet worden: Hier bist du in Sicherheit. Hier bist du auf dem einzig richtigen Weg. Das schüttelt man nicht so leicht ab.

Auch viele langjährige Ex-Klientinnen und Ex-Klienten der Therapeutischen Gemeinschaft Wilschenbruch (TG) schütteln nicht so leicht ab, was sie in dieser Einrichtung erlebt haben, die von einem esoterischen Sozialpädagogen geleitet wurde, der seinen Schutzbefohlenen dasselbe einredete. Dass es sich bei der TG zu Zeiten von Ruthard Stachowske um eine Psychosekte gehandelt hat, bestreitet auch Gisela van der Heijden, Geschäftsführerin der Sucht- und Jugendhilfe Lüneburg, nicht.  Der neue TG-Leiter Wilfried Osterkamp-Andresen müsste das ebenfalls wissen.

Wissen sie das jedoch, dann kann man ihr gegenwärtiges Verhalten nur als verantwortungslos bezeichnen. Beide sollten endlich zugeben, dass sie ihrer Aufgabe überhaupt nicht gewachsen sind. Ex-Klienten, die zu den Auserwählten von Ruthard Stachowske gehört haben, fallen ins Bodenlose, weil man sie nicht behutsam durch die Phasen eines Sektenaussteigers führt oder führen lässt.

Dafür geeignet ist auch nicht jeder Psychotherapeut oder Psychiater. Dazu bedarf es einer Spezialausbildung. Das wissen Experten seit Jahrzehnten. Sie arbeiten mit Fachkliniken zusammen. Doch bei der Sucht- und Jugendhilfe Lüneburg gibt es eine solche Zusammenarbeit nicht. Auch die Gründung einer von Experten betreuten Selbsthilfegruppe ist mir nicht bekannt.

Was ich zurzeit aus Wilschenbruch höre, lässt nur zwei Möglichkeiten zu: Der Sucht- und Jugendhilfe wird ein solches Expertenteam verordnet - oder man schließt die Therapeutische Gemeinschaft Wilschenbruch. Die dritte Möglichkeit kann niemand wollen...

Immer wieder suchen Verzeifelte Hilfe bei mir. Die kann ich bald nicht einmal mehr finanzieren...

Rundgang auf dem Religionsmarkt

Kommentare:

  1. tja...kümmert doch keinen. experten sind auch zu teuer...dass sie hilfe irgendwann nicht mehr finanzieren können, interessiert auch niemanden.

    AntwortenLöschen
  2. da täuschst du dich aber!

    AntwortenLöschen
  3. TRITRATRULLALLA und wieder sind sie alle da. Kuckst du in das aktuelle Programm der VHS-Lüneburg und es gruselt dich: die Hauptdarsteller: Prof.Dr.R.S., left hand A.S., right hand H.G. des Wilschenbrucher Dramas sind wieder aktiv. Nun sollen andere in die hohe Kunst der abstrusen Irrlehren eingeführt werden.
    Arme VHS und arme Kursteilnehmer, so es denn welche gibt.

    AntwortenLöschen
  4. hipp, hipp, hurra, Achim Alex aus bleckede ist auch mal wieder da. bei dem vhs-seminar passiert nichts. findet das bei Mondschein statt, hat stachowske angst. steht in einem Schriftstück, das seine fast-geliebte sobot unterschrieben hat. girrulat nimmt auch keine armen Kursteilnehmer. der arm muss schon dran sein, weil sonst die energiefeldtherapiemethode nicht funktioniert. außerdem ist es das Problem der vhs Lüneburg, wenn sie sich noch lächerlicher machen will als sie ist. wie viele titel hat stachowske eigentlich bei diesem Kursus? wir schalten um zu günther jauch. Gespräch mit serdar saris. sind sie noch Geschäftsführer oder wollen sie es mal werden? zugeschaltet gisela van der heijden zum Thema "wenn ich schreddere, bleibt wirklich nichts übrig..." viele grüße an Herrn tjaden.

    AntwortenLöschen
  5. ich finde auch, dass achim alex nun die bogner ein wenig überspannt. im stich gelassen haben sie uns. du nicht. schönen abend, peter

    AntwortenLöschen
  6. die bücher von herrn tjaden bestellen und an die seminarteilnehmer verteilen, das wäre mal eine maßnahme. herr tjaden hat in drei jahren für uns mehr getan als jeder andere. ohne ihn hätten viele immer noch mit den folgen der üblen methoden von stachowske und co. zu kämpfen.

    AntwortenLöschen
  7. ich habe gerade den beitrag von herrn tjaden auf www.sekten.co zum thema gelesen. er wird auch schon an vhs-mitarbeiter weitergeleitet. durchgängiger kommentar: das ist der hammer. die lügen von stachowske auf seinen seiten sind so offensichtlich, die durchschaut eigentlich jeder sofort. wer sie nicht durchschaut, will das offenbar nicht. wo ist eigentlich serdar saris mit seinem dritten neuen konzept? wieder gescheitert? wieder der presse nur märchen erzählt? wer am 22. 9. die grünen wählt, dem kann keiner helfen...

    AntwortenLöschen
  8. tri und tra helfen da nicht weiter. ex-tgler, die in lüneburg wohnen, sollten sich zu diesem seminar anmelden. oder habt ihr keine traute und könnt nur immer in eure kissen nöhlen?

    AntwortenLöschen
  9. Kappes, Kerl. Wer löhnt den freiwillig für son Müll?

    AntwortenLöschen
  10. Schau mal in die Preisliste, dann ziehst du deinen Vorschlag zurück. Oder willst du uns einladen?
    Ist weniger eine Frage der Traute, als der "nüchternen" (hahaha) Abwägung.

    AntwortenLöschen
  11. der Preisliste? wer behauptet, dass seine Lebensgefährtin nur auf druck von stachowkse verurteilt worden ist wegen Kindesmissbrauch und dann erklären lässt, dass man vor gericht zu dieser aussage nicht stehen würde, weil stachowske erzählen dürfe, was er wolle - und das erst, nachdem stachowske mit der geschichte dem Landgericht Hamburg kam, um über mich behaupten zu können, ich hätte die geschichte gekannt, sollte nicht nach einer Preisliste fragen, sondern den Herrn zur rede stellen. ist das klar, verständlich, angekommen. übrigens: für die Veröffentlichung des gerichtsurteils wird mein Name missbraucht. vergessen?

    AntwortenLöschen
  12. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  13. ja, herr tjaden, so ist es. was stachowske über sie an lügen verbreitet, interessiert die nicht.

    zu dem seminar an der vhs lüneburg: da stachowskes lehrgänge stets eine sehr hohe qualität aufweisen und wegen der dauer wird es sicherlich einen einführungsabend geben. zu dem könnten dann tg´ler gehen. das weltberühmte institut von stachowske, an dem die weiterbildung nach dem vhs-kursus stattfindet, hat sich früher im privathaus von stachowske befunden, heute ist es in seiner praxis in lüneburg angesiedelt, damit alle referemtem auch stets mit einer guten behandlung rechnen können.

    AntwortenLöschen
  14. die behauptungen, die stachowske über herrn tjaden auf seinen seiten verbreitet, sind ihm von seiner arbeitgeberin und vom landgericht hamburg verboten worden. nur hält er sich nicht daran, was serdar saris als angeblich neuer geschäftsführer gar nicht interessiert. mehr muss man über diesen laden doch gar nicht wissen, um einen großen bogen zu machen...siehe www.wagniskinder.de "familiensteller"

    AntwortenLöschen
  15. Moinsen, Herr Tjaden,
    betr.: "Preisliste"

    Nun bin ich nicht der, den Sie offenbar vermuteten, aber das macht ja nix und ist belanglos. Ein Seminar mit ExTGlern zu unterwandern ist bei den Tarifen schlicht abstrus.
    Die Idee mit dem Einführungsseminar allerdings hat Charme. Wer geht denn hin? Also: Hosen runter;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. zur sache: ein kommentator hat hier auf die stachowske-seminare hingewiesen. das war sicherlich ein betroffener. wenn der daran kritik zu üben hat, soll er die an der richtigen stelle äußern. das könnte bei der einführungsveranstaltung sein. außerdem wohnen in lüneburg viele betroffene. die könnte er mitnehmen. ich mische mich da nicht ein.

      ich habe vor langer zeit eine öffentliche diskussion vorgeschlagen. stachowske und seine hochschule antworteten auf meinen vorschlag nicht einmal. unterwandern ist nicht meine art. aber hingehen und fragen stellen dürften betroffene, zumal einige auch behauptungen aufgestellt haben, die bei dieser gelegenheit überprüft werden könnten (diese behauptungen habe ich nie veröffentlicht, weil ich sie nicht prüfen konnte). als stachowske mit seinen klagen gegen mich begann, haben wir das gericht erst einmal darauf hingewiesen, dass meine fragen von der sucht- und jugendhilfe lüneburg nie beantwortet worden sind.

      noch kurioser war ja, dass mir stachowske bereits im mai 2009 mit klage gedroht hatte, obwohl ich noch kein einziges wort veröffentlicht hatte. mit der klageandrohung lieferte er mir aber anhaltspunkte für alles, was im argen liegen könnte. so was dummes habe ich selten erlebt...

      Löschen
  16. also bitte. an jeder vhs gibt es für kurse, die längere zeit dauern und die sogar noch in eine Weiterbildung an einem Institut münden, eine kostenlose einführungsveranstaltung. denn das sind ja staatlich mitfinanzierte weiterbildungsorganisationen. also cassens fragen, wann die stattfindet - besser noch ihm die frage als vhs-leiter mailen und mir zukommen lassen. aber bitte mit namen. ich schreibe ja auch unter meinem namen. ich bin auch kein ex-tgler. stachowske hat jede öffentliche Diskussion mit mir abgelehnt, seine Hochschule auch.

    also handeln sie oder lassen sie mich in ruhe. ich kümmere mich noch um das letzte Kind. und stottere die kosten ab, weil die kinder dort sind, wo sie hingehören...und sich wohl fühlen.

    wenn sie sich nur für sich interessieren, sind sie hier bei mir völlig falsch...

    AntwortenLöschen
  17. Moin, Herr Tjaden,
    die Infoveranstaltung zur "Ausbildung" Systemische/r Familienberater/in ist am 13.02.14 & 10.07.14 jeweils 19h.
    Die Ausbildung kostet 1890€.
    Dann bietet Prof.Dr.R.S. ab Januar 14 allein ein Seminar zu: Kinder-Familie-Sucht an, sein Spezialgebiet.

    Bei allem Respekt vor Ihrer Konfliktbereitschaft und dem Mut sich mit dubiosen Zeitgenossen anzulegen, ihre "messianische" Seite unterscheidet sich von der Stachowskes nur bezüglich der Themenschwerpunkte und sie haben den Tjadenfanclub hier offenbar bitter nötig.
    Und wo ich richtig oder falsch bin, das überlassen Sie doch bitte einfach mir.
    Freundlicher Gruß

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ebenfalls moin, ohne einen entsprechenden hinweis hätte ich gar nicht mitbekommen, dass die vhs Lüneburg solche wichtigen Seminare veranstaltet. zur Bildung eines fan-Clubs ist es glücklicherweise nie gekommen. war auch nie der sinn. die leute sollten schließlich endlich auf eigenen beinen stehen können. die waren ihnen von stachowske und co. weggeschlagen worden. dazu sind Informationen nötig gewesen, die stachowske so unangenehm waren, dass er mit gefälschten Dokumenten und dreisten lügen arbeiten musste. die ehemalige Geschäftsführerin gisela van der heijden spricht sogar über Psychoterror, ihr neues Team bei ihrem neuen Arbeitgeber habe sie darüber informiert. ihre arbeit bei der sucht- und Jugendhilfe Lüneburg hat sie nicht wirklich beendet. ging auch gar nicht. zum kern durfte sie nicht vordringen. sonst gäbe es die Einrichtung heute gar nicht mehr.

      eigentlich sind die angebote von stachowske ein Thema für verbraucherschützer. Kinder - Familie - Sucht ist nämlich keinesfalls ein Spezialgebiet von Stachowske. Sondern Kinder in Angst und Schrecken versetzen, Familien zerstören und über Sucht eine Theorie aufstellen, die er angeblich gar nicht vertritt. So geschehen vor dem Landgericht in Hamburg, als Stachowske behauptete, die Theorie die er verbreitet, vertrete er gar nicht...Hat ihm aber auch nichts genützt. Er scheiterte mit seiner Klage gegen meine Kritik an seinen Theorien auf jämmerliche Weise, der Richter stellte fest, dass Stachowske überhaupt nicht in der Lage sei, seine Theorien so zu erläutern, dass man sie auf den Prüfstand stellen kann!

      Löschen
  18. gute antwort, herr tjaden. gewisse leute wollen sie nur vorschicken statt selbst etwas zu organisieren...

    AntwortenLöschen