Freitag, 4. März 2011

TG-Sektkorken knallen

4. März 2011
Jubel über den nächsten eindeutigen Erfolg

G. und S. tanzen um Bäume herum, Sektkorken knallen, Ruthard Stachowske als Leiter der Therapeutischen Gemeinschaft Wilschenbruch hat sich ein Hütchen aufgesetzt, ist aus dem Häuschen, der Feier zugeschaltet ist die Anwaltskanzlei aus Uelzen, dort jubeln eine Mitarbeiterin und ein Rechtsanwalt, denn: Wieder hat Stachowske vor Gericht einen eindeutigen Erfolg gelandet.

Wieder gegen so einen unverschämten Stalker. Also gegen Heinz-Peter Tjaden, der nach einem Jahr in einem Ordnungsmittelverfahren dermaßen besiegt worden ist, dass dies schon bald auf den Seiten der Therapeutischen Gemeinschaft Wilschenbruch stehen wird, wie das nach solchen Erfolgen inzwischen üblich ist.

Eilends informiert werden auch die Kooperationspartner und Mütter, die isoliert worden sind, haben heute frei. Denn feiern sollen alle.

Was eigentlich? Der Rechtsanwalt aus Uelzen hat seinen Ordnungsmittelantrag beim Landgericht von Hamburg zurück gezogen. "Aus ausschließlich wirtschaftlichen Gründen". Und in der Therapeutischen Gemeinschaft Wilschenbruch jagt eine Feier die andere...

Der erste Teil dieser eindeutigen Erfolgsgeschichte

Kommentare: