Montag, 21. März 2011

Stellungnahmen

16. März 2011
Was sagen die anderen?

Mein Anwalt hat in meinem Namen Experten um Stellungnahmen über die Therapeutische Gemeinschaft Wilschenbruch gebeten.

Michael Utsch von der Evangelischen Zentralstelle für Weltanschauungsfragen schreibt:

Stachowske nicht ausreichend qualifiziert

Die Evangelische Kirche ist darum bemüht, in psychologischer Beratung und Therapie Wissenschaft und Weltanschauung säuberlich zu trennen, wie es den fachlichen Kriterien entspricht. Am Wochenende veranstalten wir dazu eine von der Psychotherapeutenkammer zertifizierte, hochkarätig besetzte Weiterbildung, die seit Wochen ausgebucht ist (siehe http://www.ekd.de/ezw/veranstaltungen_2378.php).

Nach Durchsicht der Angebote von Herrn Prof. Dr. Ruthhard Stachowske fehlt dort die notwendige Differenzierung von wissenschaftlicher Heilbehandlung und weltanschaulicher Heilsvermittlung.

Die fachlichen Qualifikationen des Hern Stachowske entsprechen auch nicht den beruflichen Anforderungen. Das von ihm angebotene Familienstellen ist sowohl von Berufsverbänden als auch von uns kritisiert worden (siehe http://www.ekd.de/ezw/Lexikon_2006.php ).

21. März 2011
Anruf bei der Evangelischen Zentralstelle für Weltanschauungsfragen

Da der Tagesablauf von Ruthard Stachowske inzwischen so aussieht: Zähne putzen, Tjadens Familiensteller-blog lesen, hat der Honorarprofessor auch sogleich die mail von Michael Utsch gelesen. Dieserhalb und desterwegen rief  er umgehend die Evangelische Zentralstelle für Weltanschauungsfragen an. Erreichte Michael Utsch aber nicht.

Erreichte aber dennoch sein Ziel: Michael Utsch beschwerte sich inzwischen über die Veröffentlichung, sie sei sinnentstellend und lediglich auszugsweise. Vorzugsweise entgegne ich in solchen Fällen: Mehr Text war nicht, ich habe weder etwas hinzugefügt noch etwas weggelassen. Auch die Links stammen von Michael Utsch.

Der eine führt zum ekd-Lexikon und somit auch zu dem Psycho-Guru Bert Hellinger. Deswegen sei hier wiederum erwähnt: Stachowske distanziert sich von den Hellinger-Methoden.

Kommentare:

  1. Warum bekommt dieser Mensch dann von der selben Hochschule den Titel zum Honorarprofessoer?
    Er und seine Adjutantinnen halten doch laufend Vorträge in dieser Hochschule, aufgrund dessen dieser Mensch seine Honorarprofessur erhalten hat.

    http://www.ehs-sofi.de/fileadmin/download/Programm_sofi_2010_web.pdf
    Beworben hat er sich doch dort.
    http://www.ehs-dresden.de/fileadmin/uploads_hochschule/Aktuelles/Newsletter/Newsletter_WS_2007.pdf

    Handelt es sich um ein Blendwerk, oder weiß die Hochschule gar nichts davon???

    AntwortenLöschen
  2. Die richige Fragen wäre:
    " Warum keiner stoppt ihm?..". Irgendwann (ich hoffe es bald..)wird es passiert, dann werden wir uns alle freuen und die Bedeutng des Wortes "Gerechtigkeit" verstehen....

    AntwortenLöschen
  3. surprise, surprise, welch überraschende Wendung. Wen der Herr Professor wohl in dieser Frage für sich gewinnen konnte?

    AntwortenLöschen