Montag, 18. Juli 2011

Kinners, hört auf!

18. Juli 2011
Ich muss die Kommentare lesen

Täglich zeigt mir google an, dass wieder um die 30 Kommentare geschrieben worden sind. Die muss ich vor der Freigabe erst einmal lesen. Wer hinter den meisten Meinungsäußerungen steckt, weiß ich.

Sogar ein Auftragskommentator von Ruthard Stachowske hat sich vorübergehend gemeldet. Der beobachtet diese Seiten offenbar Tag und Nacht. Wenn er dafür bezahlt wird, von mir aus...

Ich werde Meinungsäußerungen, in denen sich die Leute gegenseitig hoch schaukeln, nicht mehr veröffentlichen. Immerhin hat sich ein Kommentator gemeldet, der sich Sorgen um diejenigen macht, die noch in der Therapeutischen Gemeinschaft Wilschenbruch sind und nun ein Leben nach Stachowske beginnen müssen.

Darum geht es jetzt. Nicht um Hühnchen rupfen von Ex-Klienten und weiteren Betroffenen mit einem Auftragskommentator, den ich hier gar nicht mehr zu Wort kommen lasse.

Kommentare:

  1. Hallo Herr Tjaden!
    Verstehe ich ihren Artikel richtig:

    Sie wissen wer hinter den meisten Meinungsäußerungen steckt?
    Auch die Anonymen? Oder die mit Pseudonymen?
    Den Auftragsschreiber von Stachowske kennen sie auch?
    Sie zensieren diesen Auftragsschreiber und andere wenn deren Beiträge, ihrer Meinung nach, nicht dahin führen ihr nächstes Ziel zu unterstützen?
    Das ist doch kein Blog.
    MfG
    Jonny Everclean

    AntwortenLöschen
  2. @ Jonny Everclean

    Diesen Beitrag missverstehen kann eigentlich nur jemand, der bei Stachowske in Therapie gewesen ist...

    Nicht veröffentlicht habe ich Kommentare, in denen sich Ex-Klienten und TG-Leute gegenseitig hoch schaukeln. Motto der einen: Wer noch drin ist, ist gescheitert. Motto der anderen: Wer draußen ist, ist gescheitert.

    Marc als blogbetreiber im Auftrag von Stachowske hat lange genug so agiert.

    Heinz-Peter Tjaden

    AntwortenLöschen