Freitag, 9. Oktober 2009

Geschäftsführer duldet drei Tage lang Drohungen

Vorgangs-Nummer 2009100900008281
Noch ein Geschenk?

Verantwortet werden auch diese Kommentare laut Impressum von Geschäftsführer Matthias Lange, Jugendhilfe Lüneburg. Gepflegt werden die Seiten von einem Patienten, der in einer Außenwohnung lebt. Den Kommentar von "Siggi" kann man nur als Bedrohung werten. Ich habe deshalb gegen Matthias Lange Strafantrag gestellt.

So wird die TG Wilschenbruch im Internet vorgestellt:

Liebe Blogbesucher, vielen Dank für Ihr Interesse an der Arbeit der TG Wilschenbruch.


Samstag, Oktober 03, 2009
Eingestellt von Marc
Post bearbeiten

Vielleicht haben Sie uns über Google gefunden, dann wird Ihnen aufgefallen sein, das es Blogs gibt, die sich auf uns „eingeschossen“ haben und in unserer Einrichtung „Skandale“ wittern und produzieren wollen.

Anmerkung von Heinz-Peter Tjaden: Man stelle sich einmal vor, der "stern" würde im Netz veröffentlichen: "Da es über unser Magazin viele negative Äußerungen gibt, werden Sie uns wohl deshalb über Google gefunden haben."

Die Menschen dahinter wissen natürlich, dass eine öffentliche Diskussion über die vermeintlichen Inhalte aus Gründen der Schweigepflicht nach § 203 STGB nicht möglich ist und von uns auch nicht gewollt ist.

Anmerkung von Heinz-Peter Tjaden: Die Jugendhilfe Lüneburg als Trägerin der Therapeutischen Gemeinschaft Wilschenbruch hat mir am 28. Mai 2009 ein Anwaltsschreiben zukommen lassen. Darin wird im Falle einer gerichtlichen Auseinandersetzung ein Verzicht auf die Schweigepflicht angekündigt, weil es einen "Notstand" gebe.

In der Drogentherapie gibt es nicht nur erfolgreiche Therapieverläufe und die Folgen sind manchmal bitter für die Klienten und ihre Angehörigen. Für die Kinder ist es oft ganz schlimm, wenn Therapien abgebrochen werden oder nicht zu einem drogenfreien Leben führen, hier tragen wir eine große Verantwortung. Darüber hinaus sind an wichtigen Entscheidungen im Leben von Familien immer auch die Jugendämter und Familiengerichte beteiligt Wir erinnern uns hier an den Fall „Kevin“ in Bremen. Im Nachhinein wird die „Schuldfrage“ gestellt, wenn in den Familien Katastrophen passieren.

Anmerkung von Heinz-Peter Tjaden: Inzwischen berichtet ein Jugendamt von unzähligen Anrufen, Faxen und Mitteilungen auf AB aus der TG Wilschenbruch, weil die Behördenentscheidung den Vorstellungen des Leiters der Einrichtung zuwider lief. Auch Gerichtsurteile passen mittlerweile nicht mehr zu den TG-Einschätzungen.

Wenn Jugendämter und Familiengerichte unseren Empfehlungen nicht folgen, geht die Verantwortung auf die Behörden über. In solchen Fällen wünschen wir den betroffenen Familien selbstverständlich, das sie es schaffen, drogenfreie, verantwortliche Eltern zu sein oder zu werden.

Anmerkung von Heinz-Peter Tjaden: Die Mütter, die bei mir  zu Wort kommen, sind drogenfreie und verantwortungsbewusste Menschen.

Falls Sie persönlich an einer Therapie in unserer Einrichtung interessiert sind, freuen wir uns auf eine persönliche Kontaktaufnahme. Machen Sie sich Ihr eigenes Bild. Einige Erfahrungsberichte finden Sie in diesem Blog, mit den Menschen dahinter können Sie in unserer Einrichtung persönlich sprechen. Auch ehemalige Klienten stehen für Gespräche zur Verfügung.

Anmerkung von Heinz-Peter Tjaden: Ehemalige Klienten findet man allerdings nicht in diesem TG-Blog.

Nun die Kommentare, von denen vier  nach meinem Strafantrag gelöscht worden sind:

13 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ich kann das nicht verstehen das es Menschen gibt die so einen Unsinn sagen,wer die Tg Wilschenbruch nicht kennt der sollte nicht so schlecht Urteilen,ich kenne jemanden der schon lange tief verbunden mit der TG ist und sich gar nicht mehr vorstellen kann die Einrichtung nicht kennen gelernt zu haben.



3. Oktober 2009 20:57

schnecke hat gesagt…

die TG ist und war immer mein zu Hause. Mehr Menschlichkeit fand ich bis dato nirgends.



3. Oktober 2009 23:49

Reinhold hat gesagt…

Hallo Marc, ich kenne als Arzt sehr viele Menschen, die der TG Wilschenbruch viel zu verdanken haben. Ein paar Stimmen im Internet ändern daran gar nichts. Außerdem: Hunde die bellen beißen nicht. Im Internet wird das Gebelle nur einfach etwas laut in ein paar einsamen, seltsamen Ecken. Danke für dein offenes Engagement und lass dich bitte nicht zu sehr auf die Provokationen ein.

Gruß Reinhold

Anmerkung von Heinz-Peter Tjaden: Wenn der Verfasser dieses Kommentars Arzt ist, warum nennt er dann nicht auch seinen Nachnamen?

4. Oktober 2009 16:28

Olli hat gesagt…

upps ich war gerade mal auf den seiten, jetzt wirds ja richtig schlecht, die greifen ja nach jedem strohhalm um daraus einen justizskandal zu machen, viel futter haben sie ja offenbar nicht, woher auch, die kennen uns ja gar nicht. vielleicht war irgendeiner von denen ja mal hier, aber das hat wohl auch nichts mehr gebracht. den kram lese ich mir jedenfalls nicht nochmal durch. man ist das durchgeknallt.

Olli



4. Oktober 2009 17:56

Anonym hat gesagt…

Hallo,ich kann nur sagen das solche Menschen anscheinend sehr einsam sein müssen und sich so Selbstbewusstsein holen,ganz klar wir die TG Wilschenbruch sind stärker,so ein Mist bringt gar nichts,die sollten lieber zu ihren Fehlern stehen anstatt sie anderen zuzuschieben. Das ist traurig,ich bin sehr dankbar in der TG gewesen zu sein sie ist wie eine Familie für mich und wird es immer sein. gruß



4. Oktober 2009 18:33

Hajo S. hat gesagt…

Hi, bin ganz überrascht. Ihr seit ganz seltsamen Anfeindungen ausgesetzt. Bin nach 30 Min. durchlesen einiger Blogs im Web nicht dahinter gekommen, was euch eigentlich vorgeworfen wird. Klingt wie diese Verschwörungstheoretiker "Ich weiß was was du nicht weißt und bin jetzt ganz mächtig". Ich denke, das regelt der gesunde Menschenverstand. Bleibt relaxed.

Gruß Hajo



5. Oktober 2009 13:19

Rolf hat gesagt…

schon witzig, wie wütend sie werden weil sie nicht mehr alleine anonyme kommentare schreiben. jetzt ist das plötzlich böse. sie sind mit ihren eigenen (stumpf gewordenen) waffen geschlagen und sie sind wieder da wo sie zu hause sind. ganz in sich selbst. da hilft auch kein gefasel mehr *heul*

rolf



6. Oktober 2009 11:39

Anonym hat gesagt…

Hallo....

ich kann nur sagen, dass solche Menschen kein Bock um sich zu verändert hatten und suchen nur neue Gründe um weiter wie damals zu machen...ich habe es geschafft...DANKE Wilschenbruch..

Nicht aufgeben...Vielen Menschen brauchen Hilfe..



Luca 71



6. Oktober 2009 12:15

schnecke hat gesagt…

Hallo Ihr Lieben,

es ist schön zu hören das wir zusammen halten. Wir wissen wo wir her kamen und wo wir jetzt sind. Leider gibt es da viele Neider die das leider nicht von sich behaupten können.

Alles Liebe Schnecke



6. Oktober 2009 12:25 (inzwischen gelöscht)

Siegfried hat gesagt…

Da sitzt jetzt nur noch einer alleine vor seinem PC und wundert sich. Er ist enttäuscht, das er nicht die negative Aufmerksamkeit bekommt, nach der er sich so sehnt. Er möchte, das wir ihn bestrafen. Ein Opfer seiner selbst sucht einen Täter. Doch ist er nicht schon betraft genug? Ja, aber ein schönes Geschenk werden wir ihm noch machen, dann hat er erstmal wieder was zu tun.

Gruß Siggi



9. Oktober 2009 08:48 (inzwischen gelöscht) 

Ulli hat gesagt…

Ich kenn den Typen, der kann einem wirklich leid tun. Vielleicht kann er ja mal in der TG Wilschenbruch Therapie machen wegen Geltungssucht. Ihr würdet ihm wirklich helfen können.

Ulli



9. Oktober 2009 09:04 (inzwischen gelöscht)

Anonym hat gesagt…

Ich finde es furchtbar, das die Leute sich mit Hilfe de Internets so aufplustern können.



9. Oktober 2009 09:06 (inzwischen gelöscht)

Marc hat gesagt…

Ja, aber Lufblasen können auch wieder platzen wie man sieht. Wird schon!

Gruß Marc



9. Oktober 2009 09:07

Anmerkung von Heinz-Peter Tjaden: Die Kommentare müssen frei geschaltet werden!

Kommentare:

  1. Herr Tjaden ich finde es schon richtig nervig ,das der Leiter sich nur auf seine Klienten in dieser Einrichtung beruht.
    Den Luca und den Rolf kenne ich persönlich,das sind immer noch Klienten die in einer Außen Wohnung wohnen, und noch in dieser Einrichtung leben.
    Leider kann ich mich nicht weiter dazu Äußern.
    Und zur Schnecke kann ich nur sagen,das sie mir Leid tut,denn wer so lange in der Einrichtung ist,sollte mal in den Spiegel schauen und sagen hallo.
    Schönen Tag noch

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, den Kommentar von siggi habe ich gelöscht obwohl ich da keine persönliche Drohung erkennen konnte. Sachlich war er allerdings auch nicht. Meine freundliche Bitte an Sie: Löschen Sie den von mir verfassten Text aus Ihrem Blog. Sie sind für eine Veröffentlichung meiner Texte nicht autorisiert.
    Marc

    AntwortenLöschen
  3. Lieber Marc,

    ich werde Ihren Text nicht löschen. Möglicherweise ist es nämlich gar nicht Ihrer. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie so was aus freien Stücken verfassen.

    Sie können mich ja verklagen. Der Leiter der Einrichtung TG Wilschenbruch kündigt derlei ja bereits seit dem 28. Mai 2009 an.

    AntwortenLöschen
  4. Irgendetwas stimmt doch hier nicht!
    Wahrscheinlich bin ich es,der nicht richtig tickt.
    Allerdings stelle ich fest,dass es noch viel mehr Leute gibt,die mit mir nicht richtig zu ticken scheinen.
    Ich denke,ich bin ein halbwegs intelligenter,wacher Mensch(das ist so eine Hypothese,von mir persönlich entwickelt)und deswegen kann ich aufgrund meiner Nächstenliebe diesen vermeintlichen Anhängern der TG Wilschenbruch nur eines raten:Seht zu.dass Ihr Land gewinnt sonst bleibt Ihr die Marionetten,die Ihr seid.
    Ich kenne einige Leute,mit einer ,Leutin' lebe ich immer noch zusammen,...was soll ich sagen...die hat es ebenso geschafft und die Familie ist wieder zusammen!
    Genauso wie meine Hypothese nicht stimmen mag,stimmen diese peinlichen Kommentare auf den TG-Blogs sicher auch nicht.
    Als ich letzte Woche auf dem Fischmarkt vor dem Verkäufer mit den lebenden Aalen stand,dachte ich:Den glatten dort,versteckt unter seinen Artgenossen in der linken Ecke,der kommt mir bekannt vor.

    AntwortenLöschen
  5. Hurra Herr Tjaden Sie bekommen Geschenke,was kann es denn sein? ein Buch ,eine Zuckerstange,ein Leckerlie für Maik, iss denn schon Weihnachten man höre und staune.
    Ho Ho Ho

    AntwortenLöschen
  6. Ich habe in diesem Kommentar die Vornamen abgekürzt:

    richtig jugenhilfedesaster, marionetten und nichts als marionetten werden
    diese tg-blogschreiber bleiben, wenn sie nicht endlich die augen aufmachen. frag mal m.: hast du kinder oder warst du als
    lediger da? und l. für ledige gibt es
    zwei wege: den super-therapiestatus alles läuft glatt oder du kannst
    dich nicht anpassen und fliegst raus
    ich habe von einem langjährigen klienten gehört, der immer schön brav im
    becken mit geschwommen ist und dann hat er es nach ein paar jahren gewagt, etwas
    eigenständiger sein zu wollen. er wurde raus geschmissen.
    also m. und l., erzählt mir doch nicht, das ist eure Meinung. keiner
    will sagen, dass ihr nicht stolz darauf sein dürft, nüchtern und clean zu sein. aber
    ihr seid ABHÄNGIG. wovon diesmal, das wisst ihr ganz genau

    AntwortenLöschen