Dienstag, 1. September 2009

Kommentar und Antwort

26. August 2009
Einrichtung ein Segen

Auf http://kinderunwohl.blogspot.com habe ich diesen Kommentar frei geschaltet, der aber eigentlich auf diese Seiten gehört:

Ich als ehemaliger Patient der TG Wilschenbruch kann nur sagen, die Einrichtung ist ein Segen. Ich lebe wieder! Die 12 Monate Therapie haben mich wieder auf die richtige Bahn gebracht. Für mich ist der Professor Stachowske ein Genie. Ich finde es sehr schade, dass ehemalige Mitbewohner von mir, die es offensichtlich nicht geschafft haben, jetzt im Internet so eine dumme Retourkutsche fahren.

Wer mehr wissen möchte, kann mir gerne eine Mail senden: holgibehrendt@gmx.de

Gruß Holger

Meine Antwort

Konnte nicht zugestellt werden. Arcor schickt eine Fehlermeldung, die mail-Adresse stimme nicht.

Kommentare:

  1. ich finde es immer seltsam wenn von Klienten gesprochen wird, deren Therapie mißglückt sein soll. Diejenigen die ich kennengelernt habe sind allesamt clean. Nicht jeder Klient will 10 Jahre in der Gemeinschaft in Wilschenbruch leben.Das ist ihr gutes Recht.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Anonym!
    10 Jahre Therapie!! Wer hat die gemacht? Und vor allem, wer hat die bezahlt? Ich weiß davon nichts.

    Wenn Eltern mit ihren Kindern in Therapie gehen und dann das Jugendamt über eine Trennung der Kinder von den Eltern entscheidet - das meine ich mit gescheiterten Therapien. Ob die Leute dann clean sind weiß ich nicht. Kann sein. Aber ich könnte mir vorstellen das der Begriff "clean" unterschiedlich interpretiert wird.

    Grüße
    Ex-User

    AntwortenLöschen
  3. Hallo ex-user,
    du stellst sehr interessante Fragen.
    Aber eine kann ich dir 100% beantworten. Clean= frei von jeglichen illegalen Drogen und bei Alkohol= trockener Alkoholiker. Auch kein Substitut.
    Wobei, ganz nebenbei, Substituierte mit ihren Kindern in Deutschland ebenfalls zusammenleben dürfen.

    AntwortenLöschen
  4. Das nur dazu:
    Aufgrund sachlich-neutral bezogenen Gutachten und Sichtweisen von NICHT beeinflußbaren Gutachtern,Ärzten.Verfahrenspflegern und Rechtsanwälten,....nicht vergessen werden dürfen der Amtspfleger und Richter,hat eine Mutter nach langem steinigen Weg ihre Kinder wieder.
    SIE WURDEN DER MUTTER UNRECHTMÄßIG ENTZOGEN!!
    Das ist noch nicht alles:
    Die Kinder sind völlig aus dem Häuschen,weil sie sich nichts anderes mehr wünschten als endlich NACH HAUSE zu kommen.
    Wer nach wie vor Zweifel an den Methoden der TG-Wilschenbruch und derem Leiter Herrn Prof.h.c.Dr.Phil.R.St. hat darf sich gerne mit den Kindern und der Mutter freuen.

    AntwortenLöschen
  5. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  6. Mit dem letzten Kommentar stimmte etwas nicht.
    ICH HAB NOCH EINEN...:
    ,,Hört Ihr die Kinder weinen?''hat der Professor mal als Titel für einen seiner Vorträge ausgewählt.
    Ich höre die Kinder lachen,weil sie endlich bei Muttern zu Hause sind.
    Was die so alles erzählen.....!
    Kindermund tut Wahrheit kund?...
    DA IST ER:...
    Auch wenn ich mich ein WENIG oute(Insider),
    der lange Weg verblässt den Begehr?
    Trotz altem Auto,erreicht haben wir viel...nämlich das Ziel!
    Die Kinder sind munter,die Mutter clean.
    Fernab der Gedanke sie hätte einen ,Spleen'.
    Wo kommt er her ,der plötzliche Wandel?
    Vermutung..es gibt keinen Bandel....mehr

    AntwortenLöschen