Donnerstag, 30. Januar 2014

Fertig machen

Zum Abschließen der gesamten Sucht- und Jugendhilfe Lüneburg

10. Januar 2014. Das nimmt sonst nie ein Ende. Die Sucht- und Jugendhilfe Lüneburg muss abgeschlossen, alle Verantwortlichen müssen mit Berufsverbot belegt werden, damit endlich Schluss ist mit Verleumdungen, falschen Beschuldigungen und Intrigen. Nun soll ich wieder einmal ins Schussfeld dieser Lügner und Intriganten geraten.

Gestern habe ich eine "Vorladung als Beschuldigter" bekommen, die Vorgangsnummer lautet 2013 00 962 44. Der Tatvorwurf  lautet "Prozesskostenhilfebetrug". Wer diesen Vorwurf erhoben hat, wurde in diesem Schreiben nicht verraten. Doch ich tippte richtig. Meine Vermutung wurde heute in einem Telefongespräch mit der Wilhelmshavener Polizei bestätigt.

Der Hauptkommissar berichtete mir, dass ich nicht nur Prozesskostenhilfe erschlichen haben soll, sondern von der damaligen Geschäftsführerin der Sucht- und Jugendhilfe Lüneburg, Gisela van der Heijden, finanzielle Zuwendungen. Auch mein Anwalt soll mir Geld gezahlt haben. Mit dem Hauptkommissar vereinbarte ich eine schriftliche Stellungnahme.

Die Behauptung, Gisela van der Heijden habe mir unberechtigterweise Geld zugesteckt, ist nicht neu. Sie wurde am 24. August 2012 auch anonym gegenüber einer Behörde aufgestellt. Ich bat damals van der Heijden um Unterstützung, bekam aber keine Antwort. Außerdem rief ich die Sucht- und Jugendhilfe Lüneburg an. Zur Buchhaltung durchgestellt wurde ich gar nicht, meine Gesprächspartnerin legte auf. Der neue Geschäftsführer der Sucht- und Jugendhilfe Lüneburg, Serdar Saris, schaltete Automaten ein, die mich mit automatisch erstellten Abwesenheitsmeldungen abwimmelten. Ein Einschreiben per Rückschein ließ Serdar Saris unbeantwortet an mich zurückgehen.

Also klärte ich die Sache im Alleingang mit der Behörde. Ich widerlegte den Vorwurf. Die Behörde erklärte den Vorgang für erledigt. Das galt auch für die Behauptung, mein Anwalt habe mich bezahlt. Dieser Vorwurf war an Lächerlichkeit auch nicht mehr zu überbieten.

Gegenstrafantrag wegen falscher Beschuldigung werde ich aber nicht nur stellen, weil diese haltlosen Behauptungen nun wiederholt werden, sondern auch wegen des angeblichen Prozesskostenhilfebetruges. Die Sucht- und Jugendhilfe Lüneburg mit dem damaligen Geschäftsführer Matthias Lange an der Spitze (heute Geschäftsführer der Wilhelmshavener Kinderhilfe) ließen ab Ende 2009 geradezu eine Verfahrenslawine zu Tal gehen.

Bei dem ersten Verfahren vor dem Hamburger Landgericht ging es um einen Beschluss dieses Gerichtes, der gegen eine Ex-Klientin der Sucht- und Jugendhilfe Lüneburg ergangen war. Diesen Beschluss hatte ich im Internet wortwörtlich veröffentlicht. Ich meldete damals Zweifel an dieser Entscheidung an. Die weitere Verbreitung dieser Zweifel wurde mir verboten, also nahm ich sie aus dem Netz. Prozesskostenhilfe hatte ich gar nicht bekommen. Ich traf eine Ratenzahlungsvereinbarung, die bis heute gültig ist. Ich zahle monatlich 25 Euro an die Justizkasse.

Für das zweite Verfahren bekam ich Prozesskostenhilfe. Dieses Verfahren verlor Ruthard Stachowske mit Pauken und Trompeten. Er musste also auch alle Kosten begleichen. Diese Kosten wälzte Stachowske nach Angaben des Vereinsvorstands auf die Sucht- und Jugendhilfe Lüneburg ab. Das galt auch für ein drittes Verfahren, als die Sucht- und Jugendhilfe Lüneburg die Klage zurückgezogen hatte. Anschließend gewann ich weitere Verfahren gegen Stachowske, Strafanträge, die er gegen mich stellte, führten nicht einmal zu Ermittlungsverfahren, weil seine Behauptungen an den Haaren herbeigezogen waren. Er belog die Staatsanwaltschaft von Lüneburg, dass sich die Balken bogen.

Inzwischen hat sich Stachowske auf Lügen im Internet spezialisiert. Die verbreitet er auf seinen eigenen Seiten. Auch diese Lügen werde ich nun in meinem Gegenstrafantrag würdigen. Schließt die Sucht- und Jugendhilfe Lüneburg ab!

Hier anklicken: Im Netz veröffentlichte Beschlüsse

Gisela van der Heijden reagiert nicht

Serdar Saris schaltet Automaten ein

Ankündigung wahr gemacht - 30. Januar 2014


Aktuell ist bekannt, dass sich die Arge Wilhelmshaven nun für die Geldzahlungen von der Sucht- und Jugendhilfe Lüneburg an Herrn Tjaden interessiert, da unklar ist, ob alle Angaben zu diesen Zahlungen auch ordnungsgemäß angegeben wurden. In wie weit der Straftatbestand der Korruption durch diese Zahlungen erfüllt ist, wird in naher Zukunft zu klären sein.

Diese Ankündigung steht seit dem 27. Februar 2013 in einem anonymen blog über die ehemalige Sucht- und Jugendhilfe-Geschäftsführerin Gisela van der Heijden. 




Kommentare:

  1. wo sind eigentlich die kommentatoren geblieben, die hier früher so einen großen hals hatten? herr tjaden, bekommen sie von denen unterstützung?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wer demnächst wirklich unterstützung braucht werden diejenigen noch gewahr.

      Löschen
  2. Da ist doch mal wieder eine Marktlücke entdeckt worden:
    Ich beauftrage einen Anwalt und als Honorar bekomme ich Geld vom Selben....geile Idee.
    Warum bin ich nicht darauf gekommen???

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das ist oft das problem großer wissenschaftler. was sie sagen, wird nur von wenigen verstanden. aber mein anwalt und ich gehörten zu denjenigen, die alles verstanden. also auch die energiefeldmethode. ich schob mein energiefeld über das energiefeld meines anwaltes. so entstand ein sog. dieser sog zog sein honorar von seinem bankkonto auf mein bankkonto. damit das nicht mehr passieren kann, wird in deutschland ein neues zahlungs- und überweisungssystem eingeführt. bankleitzahl und kontonummer werden zusammengezogen, hinzu kommen weitere kennziffern, mit denen die energiefeldmethode außer kraft gesetzt wird.

      ich habe gisela van der heijden über die angelegenheit schriftlich informiert. sie hätte sich ja der beihilfe schuldig gemacht oder wäre sogar die eigentliche betrügerin. auch sie müsste sich gegen diese falsche anschuldigung wehren. dann hätten wir die sucht- und jugendhilfe lüneburg dort, wo sie hingehört. in einem gerichtssaal. serdar saris könnte dann auch keine automaten mehr einschalten, er müsste auf aussagen umschalten. dann würde der richter auch nicht abschalten.

      erwähnt habe ich in meiner erwiderung auch, dass die buchhaltung der sucht- und jugendhilfe für mich unerreichbar war, als ich beim jobcenter angeschwärzt wurde. die dame in der zentrale der sucht- und jugendhilfe lüneburg legte auf. sie könnte vor gericht erklären, wer sie dazu aufgefordert hat. sie sagte nur: "wir dürfen mit ihnen nicht mehr reden."

      das protokoll, das ich unter "serdar saris schaltet automaten ein" veröffentlicht habe, habe ich meiner erwiderung beigefügt.

      Löschen
    2. auffällig ist, dass die falschen anschuldigungen mit summen verknüpft werden, die auf den cent genau stimmen. diese daten müssen die denunzianten von der buchhaltung der sucht- und jugendhilfe lüneburg haben. oder sind sie ebenfalls gestohlen worden? wenn sie gestohlen worden sind, stellt sich die frage, ob die staatsanwaltschaft nicht alle noch existierenden unterlagen beschlagnahmen sollte...für den fall könnte ich eine zeugin benennen, die noch im verborgenen bleibt. außerdem bin ich darüber informiert worden, dass sich eine klinik mit den methoden der sucht- und jugendhilfe lüneburg auskennt. in dieser gegend ist die werbung für lüneburg sofort eingestellt worden, die flyer der tg wilschenbruch wurden nicht mehr verteilt.

      Löschen
    3. Die gesamte TG - Wilschenbruchanhängselundmitläuferbagage(kein Schreibfehler) gehört in Gewahrsam genommen und zwar bis sie kapiert hat wo der Hase wirklich lang läuft.
      Sie hat so vielen Menschen die abstrusesten Störungen unterstellt, denunziert und folglich geschadet, suhlen sich im Wohlgefallen Ihrerselbst und sind mindestens so nutzlos wie das von ihnen beschriebene, aber ausgebeutete Klientel..
      Ich halte das alte Konzept der Sucht und Jugendverarsche GmbH schon Lange nicht mehr für tragbar.

      Löschen
    4. ich finde ihren kommentar in zweierlei hinsicht schlimm. 1. hat er überhaupt nichts mit dem thema zu tun. 2. erklären sie die klientel für nutzlos. 3. und dann auch noch mindestens. die schlichte und einfache frage lautet, warum wird in dieser strafanzeige gegen mich mit längst widerlegten und an den haaren herbeigezogenen behauptungen gearbeitet? mögliche antwort: jemand kann sich nicht damit abfinden, dass die tg wilschenbruch geschlossen wird und will andere mit in den strudel ziehen.

      und damit das klar ist: die klientel, die ich beraten habe, besteht aus vornehmlich tollen menschen. eine mutter, die sich selbst des kindesmissbrauchs beschuldigt, würde ich nie beraten. das aber hat die sucht- und jugendhilfe lüneburg in einem von ihr finanzierten verfahren behauptet. und das behauptet stachowske bis heute auf seinen internet-seiten. und das ist auch versteckt in der strafanzeige.

      gisela van der heijden hat als geschäftsführerin der sucht- und jugendhilfe lüneburg nicht mehr als einen bruchteil der kosten, die ich getragen habe, übernommen. und da werde ich des betruges beschuldigt? warten wir doch mal ab, was die staatsanwaltschaft sagt, wenn die akte erst auf wanderschaft gegangen ist. hinweise habe ich gegeben. gemeint bin wohl auch nicht ich, sondern gisela van der heijden, eine aus der reihe der völlig unfähigen geschäftsführer der sucht- und jugendhilfe lüneburg. laden dicht machen wäre für viele gut. sonst endet das wirklich nie.

      Löschen
  3. stimmt. das ist ein intrigantenahaufen. und wer nicht mitgemacht hat, wurde weggemobbt...

    AntwortenLöschen
  4. Was söll der Scheiß mit der Frau die sich selber angezeigt hat,wir wissen doch alle das sie das nur getan hat weil sie unter enormen Druck stand und an der Sache gar nichts dran war.SIE WAR JA AUCH NICHT DIE EINZIGE;ANDERE dAMEN HABEN IHRE EIGENEN vÄTER ANZEIGEN MÜSSEN;ODER HABEN IHRE kINDERALS mISSBRAUCHT GEAUTET OBWOHL DAS ÜBERHAUBT NICHT GESTIMMT HAT:DAS WAR SO DORT WEIL SONST DIE KINDER WEG GEWESEN WÄREN:

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wie leichtfertig - um es mal gelinde zu sagen - stachowske mit dem vorwurf des sexuellen missbrauchs gearbeitet hat, ist mir bekannt. über mich soll er laut eidesstattlicher versicherung der ehemaligen geschäftsführerin gisela van der heijden auch behauptet haben, dass ich ein kinderschänder sei. eine ehemalige tg-mitarbeiterin berichtete mir vor kurzem, sie habe sich diesen vorwurf allein deshalb gefallen lassen müssen, weil sie ein trauriges kind in den arm genommen habe. nach der eidesstattlichen versicherung von gisela van der heijden habe ich versucht, gegen stachowske juristisch vorzugehen. daraus ist nichts geworden. das lüneburger gericht winkte ab. ich sollte mich an einen mediator wenden.

      auch stachowskes vor dem landgericht hamburg aufgestellte behauptung, ich hätte eine in hannover verurteilte frau beraten, ist gelogen. wir wurden aufgefordert, den gegenbeweis anzutreten. das konnten wir aus mehreren gründen nicht. der wichtigste war, dass wir den fall nicht wieder aufwärmen wollten. im gegensatz zu stachowske hatten mein anwalt und ich skrupel. mit dem gegenbeweis hätten wir möglicherweise auch eine lawine zu tal gebracht, denn auch sich selbst falsch beschuldigen und das vor gericht auch noch zu tun, ist strafbar. wir hätten also nicht nur die unschuld der mutter beweisen müssen, sondern auch, dass sie sich auf druck von einer mitarbeiterin der tg wilschenbruch selbst belastet hat. das wäre in einem äußerungsrechtlichen verfahren kaum möglich gewesen. der verzicht auf diese gegenwehr kostete uns 641 euro.

      da stachowske aber auf seinen seiten weiterhin behauptet, ich hätte mich mit solchen müttern verbündet bzw. sie hätten sich an mich gewendet, habe ich das meinem gegenstrafantrag angehängt. dazu machte ich die anmerkung, dass bei einer entsprechenden würdigung stachowske aber erst einmal von einem psychiater untersucht werden müsste.

      das schlimme ist auch, dass gisela van der heijden überhaupt nicht mehr reagiert. im gegenteil: sie hat versucht, die löschung eines beitrages von mir auf kommissarinternet.blogspot.com zu erreichen. was ihr misslungen ist. schon während ihrer zeit als geschäftsführerin irritierte sie meinen anwalt mit frei erfundenen behauptungen über mich. der war gelegentlich völlig perplex.

      auch die fristlose kündigung von stachowske ist mir ein rätsel. warum wurde nicht alles auf den richtertisch gelegt? warum ging man nicht gleichzeitig strafrechtlich gegen ihn vor? weil dann die sucht- und jugendhilfe sofort geschlossen worden wäre?

      ich habe heute das aktenzeichen für meinen gegenstrafantrag bekommen. dieses verfahren führt die staatsanwaltschaft von oldenburg.

      und zu schlechter letzt: die kinder waren auch weg, wenn sich mütter auf druck selbst belasteten. in allen fällen, mit denen ich mich beschäftigt habe und die ich wegen unzähliger gespräche genau kenne, gilt: stachowske und sein team haben sich so viel aus den fingern gesogen, dass jeder einzelne mindestens 100 finger haben muss...

      und was sagt der neue geschäftsführer serdar saris dazu? kein einziges wort!

      Löschen
    2. und keine einzige mutter hat deswegen strafantrag gestellt? es haben sich keine mütter zusammen getan, um diesem treiben einhalt zu bieten? das verstehe ich als leserin dieses blogs nicht.

      Löschen
  5. beim thema sexueller missbrauch würde ich das auch nicht verstehen. ich habe aber alle berichte gelesen, die herr tjaden geschrieben hat. in keinem einzigen wird über den vorwurf des sexuellen missbrauchs berichtet. der anonyme kommentator muss also betroffene meinen, die sich bei herrn tjaden nicht gemeldet haben. wie andere druckmittel ausgesehen haben, wird in diesem blog ja ausführlich beschrieben. und auf bilderstorys.blogspot.com habe ich einige beispiele gesehen.

    AntwortenLöschen
  6. Das ist so nicht ganz richtig.Viele haben es per Gericht richtiggestellt und haben dann auch ihre Kinder wiederbekommen.Es wurden auch etliche Behörden angeschrieben sowie das NDR und TV,aber keiner wollte an diese Sache rangehen.Wir haben uns auch bei Anwälten erkundigt,aber das hätten wir selber zahlen müssen und jetzt reicht es uns das die Einrichtung geschlossen wird.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. und stachowske darf auf seinen seiten weiter behaupten, er habe ab 2004 dafür gesorgt, dass mütter bestraft werden? strafanträge kosten doch nichts. man nimmt seine unterlagen und geht damit zur polizei. sonst macht stachowske immer so weiter.

      Löschen
  7. Ja danke,Strafanträge kosten nichts das wissen wir auch,aber es ist schwer unsere sachen zu beweisen und das ganze ist ist so unfassbar und kaum zu glauben das das erstmal keiner glaubt,um wirklich eine Chance zu haben bräuchte man echt einen guten Anwalt.Viele sind froh,da raus zu sein und das sie ihre Kinder wieder haben,die wollen einfach nur ihre Ruhe.ST. Name ist angekratzt,und das ist doch auch schon mal was,und mit den Blocks haben wir doch auch viel erreicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich hätte beinahe vorgeschlagen, dass jede davon betroffene mutter mal an den neuen geschäftsführer der sucht- und jugendhilfe lüneburg schreibt. aber aus erfahrung weiß ich, dass solche briefe erst einmal auf irrwegen wären und dann von serdar saris ungeöffnet zurückgeschickt werden. vielleicht sucht der auch noch ein finanzierbares konzept für die anschaffung eines brieföffners...

      Löschen
  8. o. k. peter wird sich weiter kümmern :-) das macht er gut. er versteht einige kommentare hier nicht, wir auch nicht...wenn er mal konkret was vorschlägt, wird ausgewichen. da wäre es eigentlich schon interessant, wer welchen kommentar schreibt. sei es drum...peter weiß, wer das geschrieben hat :-)

    AntwortenLöschen
  9. der kommentar vom 11. januar 2014 21.55 uhr ist übrigens von herrn g. so eine art gegen-stachowske...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja interessant. Es stimmt nicht ganz so, aber dagegen ist richtig.

      Löschen
  10. g. ist aber erst dagegen seit er nicht mehr dafür sein durfte. er hatte einfach nicht damit gerechnet, dass st. seine methoden nicht nur bei schutzbefohlenen anwendet. so ein pech aber auch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Verlauft Euch nicht,ich bin nicht G. und schon gar nicht seit Kurzem dagegen.

      Löschen
    2. ich bin einer , der seit sieben Jahren diesen schrägen Verein miterleben dfurfte und Ihnen außerdem hinreichend bekannt ist.
      Das sollte Ihrer Frage genügen!!!

      Löschen
    3. das genügt. wenn sogar das team der sucht- und jugendhilfe lüneburg lieber anonym kritik übt, gehört anonymität wohl inzwischen zur tradition. schade eigentlich, dass es keinen club der anonymen lüneburger gibt.

      Löschen
  11. Das Spiel geht evtl. weiter.
    C.T. (treue Mitarbeiterin Herrn St.) wird von der "Wilschenbruchbude" in das "AHA" Projekt für Kinder und Jugendliche wechseln. Bin gespannt ob die Eltern von suchtkranken Kindern jetzt nach Südergellersen und deren Kinder im AHA Projekt landen. Das AHA Konzept könnte man doch ein wenig umschreiben und schwups kommen auch jüngere Kinder dahin. Die Eltern kommen zu ST. in die Nachsorge und alles bleibt beim alten? Das wäre eine Horrorvision.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. dass alles beim alten bleibt, glaube ich nicht. wenn c. t. als st.-fan in das aha-projekt wechselt, wird das der kinderpornoindustrie nicht gefallen. die kinderpornoindustrie wird also auch c. t. verfolgen. dann hat die gar keine zeit für jüngere kinder. außerdem sollen alle tg-kinder die sucht- und jugendhilfe lüneburg verlassen.

      weitere informationen über die verfolger von st. und eventuell auch c. t. kann jeder aus den wahrheitsgemäßen schilderungen von st. entnehmen. die findet man unter www.ruthardstachowske.de unter dem menüpunkt "stalking". aber vorher den arzt oder apotheker nach möglichen nebenwirkungen fragen...der befragte arzt darf aber kein schulmediziner sein. schulmediziner verfolgen st. ebenfalls...

      Löschen
  12. Der Herr ist nichtG.? war aber 7 Jahre teil des schrägen Vereins. M. Ö. ? S. G.? da gibt es ne Menge Personen die in Frage kämen und sicherlich sind Sie mir auch bekannt. Keiner der so lange da war hatte den Eindruck gemacht, er denke schräg über diesen Verein. Diese Personen die andere geknechtet haben, Herrn St. in den Ar... gekrochen sind, haben nicht ein mal den Eindruck gemacht... das alles hier sei mega schräg.

    Und nun den Anschluss suchen, das stinkt bis zu Himmel!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. es versuchen nun viele, ihr fell zu retten. aber wie soll z. b. zukünftig eine zusammenarbeit zwischen wilfried osterkamp-andresen und ruthard stachowske funktionieren? zwei ehemalige leiter der therapeutischen gemeinschaft wilschenbruch raufen sich wieder zusammen? und die anonymen verleumdungen bleiben aber weiter im netz? die stehen doch auch auf den seiten über gisela van der heijden. da die sucht- und jugendhilfe lüneburg keinen geschäftsführer, sondern serdar saris hat, schießen jetzt alle auf alle. das kommt dabei heraus, wenn alle zu allem fähig sind. nur einen fähigen hat es offenbar nie gegeben.

      der laden muss dicht gemacht werden - und es sieht ganz danach aus, weil auch kein kostenträger mehr lust hat, in lüneburg in einen graben zu steigen.

      g. ist auch so ein typischer suhilü-faktor. stachowske hat auf sein leben mehr einfluss gehabt als er selbst. an die eigentliche aufgabe dachte niemand. das erkennen gerade weitere kreise, die das hier sehr aufmerksam lesen.

      die tg wird übrigens früher geschlossen als verkündet...das ist die erste gute nachricht. die sucht- und jugendhilfe lüneburg folgt demnächt. st. hat schon vor langer zeit angekündigt, wenn er fällt, fallen alle. der kranke mann behält recht, die anderen sind auch nicht gesünder.

      Löschen
    2. Hallo! Verlass mal den falschen Dampfer, denk lieber darüber nach ob ich nicht einer bin der einer von den vielen betrogenen Familien aus der TG Wilschenbruch beigestanden haben könnte und dazu beigetragen hat aus diesem verlogenen Gebilde von Hilfepropaganda, aber Eigennutzverhalten= Scheinheiligkeit, heraus zu kommen und diesen Lügenbaron ST. nicht aufgesessen bin und mich nicht ins Boxhorn hab jagen lassen. Als AUßENSTEHENDER(wohl gemerkt).
      Der arme g., wird zu Unrecht kommentiert, tut mir fast leid, aber auch nur fast.
      Mann ey.

      Löschen
    3. ich bitte um ende der diskussion und dank an luca, dass er meine petition unterzeichnet hat, obwohl er zu denjenigen gehörte, die massiv bedroht wurden. den bericht über diese drohungen wollte gisela van der heijden mir per webkiller verbieten lassen. von gisela van der heijden, matthias lange oder ruthard stachowske lasse ich mir nichts verbieten. und wer war noch dieser serdar saris oder die evangelische hochschule zu dresden :-)

      Löschen
  13. wer das mit dem falschen dampfer geschrieben hat, wissen wir aber immer noch nicht...inzwischen ist mir erzählt worden, dass auch teammitglieder klienten geholfen und sogar vor stachowske versteckt haben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du weißt genau wer das geschrieben hat aber
      willst mich aus der Reserve locken!(?)
      Ich werde öffentlich ebenso diffarmiert wie Du und werde deshalb an dieser Stelle keine zusätzliche Propaganda machen.
      Die mir nahestehende Familie( der ich seit sieben Jahren Beistand geleistet habe( und noch für sie da ist) hat genug Martyrium hinter sich..
      Deshalb geht es nicht um mich, ich habe nichts zu verbergen und schon gar kein Schuldbewußtseiin irgend jemandem gegenüber.
      Rachelustig und ebenso schwachsinnig veröffentlichte Verunglimpfungen über mich und diese Familie schaden nur denen, die das veröffentlcihen.An dieser Stelle beende ich
      von meiner Seite deshalb die weitere Kommunikation über dieses Thema auf dieser Seite.
      Wie schon gesagt. Ihr liegt FAllig VÖlsch!!!

      Löschen
    2. ich habe wirklich nicht gewusst, wer das geschrieben hat. und nun weiß ich es. no comment. eine tg-mutter hat gerade ihr kind zuhause, eine andere wird ihr kind hoffentlich bald für immer zuhause haben und ein paar leute, die über die zukunft der einrichtung entscheiden, lesen gerade meine broschüre "meine tante" in aktualisierter form mit mobbing-brief von stachowske und gespräch mit dem jugendamt lüneburg. irgendwann wird auch die strafanzeige gegen mich thema werden. schaun mer mal, welchen beitrag von mir gisela van der heijden dann webkillern will wie stachowske das auch schon mal probiert hat. schönes we aa. aus b.

      Löschen
    3. Nun hat´s geklickt, danke für die Zurückhaltung.

      Löschen
    4. das anonyme kommentieren liegt mir nicht. obwohl ich weiß, dass sehr kranke menschen immer noch glauben, sie hätten das ruder in der hand. die versuchen gerade, sich gegenseitig die ruder aus der hand zu schlagen. man sollte mal einen quiz machen, wer am krankesten ist. namen nenne ich nun nicht, ich warte die entwicklung nach dem strafantrag ab. ich habe gisela van der heijden darüber informiert. keine reaktion. und bei der step ggmbh probiere ich es schon gar nicht mehr. laufen doch nur automaten und einschreiben gehen zurück. mal sehen, welche meinung sich die staatsanwaltschaft von oldenburg darüber bildet. die ist mit dem strafantrag gegen mich und mit meinem gegenstrafantrag beschäftigt.

      Löschen
  14. ist ein bisschen konfus, was der falsche dampfer da schreibt. ich kenne niemanden, der als außenstehender sieben jahre lang betrogenen familien beigestanden hat, ich meine im sinne von geholfen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. dann sollten wir uns evtl. kennen lernen?
      Vieleicht können Sie geholfen werden.

      Löschen
  15. da muss aber jemand eine ganz schöne meise haben, wenn er meint, herrn tjaden immer wieder belästigen zu müssen. soll die sucht- und jugendhilfe lüneburg doch mal ihre bücher herausrücken. angeblich hat es 2011 schon einmal eine prüfung gegeben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wen auch immer Sie meinen, falls ich(der falsche Dampfer)gemeint ist, darf ich eines einmal loswerden:
      Ich war mit daran beteiligt, dass eine Überprüfung in diesem Saustall statt gefunden hatt, als außenstehender Freund einer derzeit, von den TG´lern drangsalierten Familie, Kluugschieter!
      aa aus b

      Löschen
    2. wer sind die tgler, die eine familie drangsalieren? da niemand weiß, wer den kommentar "falscher dampfer" geschrieben hat, macht eine reaktion doch keinen sinn. der gibt sich doch nie zu erkennen...

      Löschen
  16. an aa aus b es sollten dringend ein paar familiäre gespräche geführt werden. eine wichtige person in diesem st.-spiel kann nicht von a. s. beeinflusst worden sein. weil sie gar nicht in der tg gewesen ist. schon 2012 habe ich mal in einem kommentar angemerkt, das s die sucht- und jugendhilfe lüneburg zwei lager hat. und sie hatte leider nie einen fähigen geschäftsführer. ich bin nicht derjenige, der das mit dem "falschen dampfer" geschrieben hat. keine bange. es findet derzeit ein teuflisches spiel statt. dazu gehört auch die erneute verleumdung von herrn tjaden.

    AntwortenLöschen
  17. die verleumdung ist ein schuss in den ofen. aber dass die suhilü nie einen fähigen geschäftsführer hatte, das stimmt. und ihre anmerkungen an aa aus b kommentiere ich nicht. sie scheinen da mehr zu wissen als ich.

    AntwortenLöschen
  18. Wen interessieren die Namen auf dem anonymen blog Frau v.d.H?
    Das hört sich alles an wie Paranoia. Dazu müssten noch die Namen von Mitarbeitern der Jugendämter, Krankenkassen u.s.w. stehen, puuuh, richtig grußelig.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. paranoia ist das richtige wort. aber darunter leiden verschwörungstheoretiker nun einmal. eine zutreffende analyse wäre auch nicht anonym veröffentlicht worden, obwohl selbst das bei der sucht- und jugendhilfe lüneburg nicht so recht passt. stachowske veröffentlicht derlei sogar unter seinem namen. ich habe der staatsanwaltschaft von oldenburg die passage zukommen lassen, in der der strafantrag gegen mich angekündigt wird. außerdem hat die staatsanwaltschaft weitere infos von mir bekommen. bei interesse an einer strafverfolgung und bei weiteren recherchen könnte so manches zutage gefördert werden. ich habe nichts zu verbergen, die gegenseite aber vieles...

      Löschen
  19. in eigener sache: ich werde zu diesem beitrag keine anonymen kommentare mehr veröffentlichen. dass kommentatoren lieber ihre namen nicht verraten, kann ich zwar verstehen, denn wie kranke hirne reagieren, erfahre ich gerade wieder, aber ich sehe keinen sinn mehr in diesem kommentarstrang. wenn also jemand was schreiben will, irgendwo hinsetzen, ein notizblöckchen schnappen und kugelschreiber zücken. wenn dann jemand vorbeikommt und das lesen will, weiter sehen...vielleicht liest das ja jemand...in dem beitrag geht es übrigens um einen strafantrag, der gegen mich gestellt worden ist und um einen gegenstrafantrag von mir. das scheinen die meisten kommentatoren überhaupt nicht mitbekommen zu haben.

    AntwortenLöschen
  20. da an den vorwürfen nichts dran war, ist das verfahren im sande verlaufen...

    AntwortenLöschen
  21. und die verleumder bleiben natürlich im dunkeln. wo sie herkommen, dürfte aber klar sein...

    AntwortenLöschen