Montag, 24. Dezember 2012

Frohes Fest

Wenn ich das Facebook aufschlage...

...sehe ich auch viele Fotos. Dazu gehören Schappschüsse von Kindern, denen in der Therapeutischen Gemeinschaft Wilschenbruch vom ehemaligen Leiter Ruthard Stachowske und von seiner Gehilfin Arnhild S. eine schlimme Zukunft vorausgesagt worden ist, falls sie nicht umgehend in die Einrichtung zurückkehren. Der Wunsch nach Rückkehr der Kinder war aus anderen Gründen verständlich, denn die Sucht- und Jugendhilfe Lüneburg scheffelte im Laufe der Jahre viel Geld für eine möglichst lange Verweildauer.

Die Nachrichten dieser Kinder sind - um im verquarzten Therapeutendeutsch zu schreiben - durchaus altersgerecht. Viel wichtiger aber ist: Sie freuen sich über ihr Leben, haben gelegentlich die Probleme, die man in diesem Alter eben hat und stellen frohen Mutes fest, dass Probleme irgendwann auch der Vergangenheit angehören. Das größte Problem, dass sie hätten haben können, ist ihnen erspart geblieben: Sie sind nicht mehr in einer von Ruthard Stachowske geleiteten Einrichtung.

Manchmal erreichen mich auch überraschende Mitteilungen. Da meldet sich aus heiterem Facebook-Himmel ein Junge, auf den noch Druck ausgeübt worden ist, als er sich das erste Mal bei mir meldete. Der Einfluss gewisser Leute schwindet also allmählich. Je geringer er wird, desto optimistischer kann man sein.

Sehr gefreut habe ich mich über einen Weihnachtsgruß einer Familie, die Stachowske schon früh gezeigt hat, was eine Harke ist. Da war und ist bis heute wichtig, weil Menschen, die nicht nur an sich denken, wichtig sind.

Frohes Fest!

P. S. In wenigen Tagen werde ich sagen können: Stimmt, im vorigen Jahr gab es auch einmal eine Geschäftsführerin...Ist das nicht schön?


Kommentare:

  1. guten rutsch, herr tjaden :-) bzw. Peter :-))))

    AntwortenLöschen
  2. wenn wir dich nicht gehabt hätten :-) viele grüße aus der nördlichen region und ein frohes, erfolgreiches 2013. gewissen leuten wünschen wir weder das eine noch das andere...

    AntwortenLöschen
  3. wir haben dir bei facebook soeben ein foto von unserem nachwuchs geschickt. es entstand ganz ohne energiefeld und esoterik. sondern mit erotik :-)wir sind jetzt approbierte psychologische babybetreuer.

    AntwortenLöschen
  4. ob osten, norden süden oder westen,
    der tjaden war am besten.
    immer noch vielen dank für alles :-)
    und ebenfalls ein glückliches, erfolgreiches 2013

    AntwortenLöschen
  5. das gedicht hat mich zu einem eigenen animiert

    die stachowskes kommen und gehen
    die hacken von gisela haben wir gesehen
    in dieser irren welt
    aus lüge und der jagd nach geld
    kein kind sehnt sich danach zurück
    sie sind nicht mehr da - welch ein glück.

    in dem sinne, auf ein tolles neues jahr
    ohne ruthard und die gisela :-)



    AntwortenLöschen
  6. mein lesetipp, scharlatane gibt es wohl an vielen orten

    http://anwaltslieblinge.blogspot.de/2012/12/familiengericht-munster-i.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, der peter hat uns sehr geholfen. ich helfe ihm seitdem mit der bestellung seiner bücher bei www.lulu.com der krimi gefällt mir auch :-) guten rutsch.

      Löschen
  7. und bei gesprächen mit ihm wurde nicht gejammert :-)er hat die tg einfach in seine einzelteile zerlegt. sehr zum leidwesen auch von gisela van der heijden. von der habe ich noch ein fax, wenn herr tjaden das veröffentlicht...

    AntwortenLöschen
  8. stimmt schon: wer den tjaden hatte, musste sich wegen der tg nicht mehr sorgen :-)

    AntwortenLöschen
  9. die gisela, die gisela,
    ist auch nicht mehr da
    fragte vorher noch den laden
    wer stoppt denn nun den tjaden?
    schrieb das auch an die polizei
    da war ihre zeit schon vorbei.

    peter, wir wünschen dir ein gisela-freies 2013, nimm ne inge, die ist stets guter dinge :-)


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wir wünschen peter und mike einen guten rutsch :-)

      Löschen
    2. für vdh gilt: die opfer werden zu tätern...

      frohes neues jahr :-) trotzdem...

      Löschen


  10. Die Sucht- und Jugendhilfe Lüneburg gGmbH sucht zum 01.01.2013 für die Fachklinik für Abhängigkeitserkrankungen Südergellersen und unsere Adaptionseinrichtung Lüneburg einen


    Gesamtleiter (m/w)


    mit dem Abschluss Psychologe/-in (Diplom oder Master of Science), Psychologische/-r Psychotherapeut/-in bzw. in fortgeschrittener Ausbildung oder mit VDR anerkannter Zusatzausbildung.

    Mehr Informationen finden Sie unter www.sucht-jugendhilfe.de

    Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung, die Sie bitte richten an:

    Sucht- und Jugendhilfe Lüneburg gGmbH
    Frau Carola Bau
    Reiherstieg 15
    21337 Lüneburg

    http://www.sucht-jugendhilfe.de





    Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf
    Erschienen in DIE ZEIT vom 06.12.2012

    AntwortenLöschen