Samstag, 5. Oktober 2013

Begegnungen

Wilhelmshavener Zeitung, 5. 10. 2013


















Gute Nacht, Freunde...

...wenn ich am Frühstückstisch die Zeitung aufschlage und solche Notizen zur Kenntnis nehmen muss, ist es Zeit für mich zu gehen. Sonst würde mir wieder einfallen, wie Matthias Lange als Geschäftsführer der Sucht- und Jugendhilfe Lüneburg am 12. Juni 2009 das "Hamburger Abendblatt" belogen hat. Juristischen Auseinandersetzungen sehe er mit Gelassenheit entgegen, sagte er. Außerdem behauptete er, ich hätte zwei Kommentare aus dem Netz entfernen müssen, weil er mir mit Klage gedroht hatte. Was ich dazu noch zu sagen hätte, dauert keine Zigarette.

Kommentare:

  1. diesen bericht habe ich gerade mal gegoogelt. der lange hat doch für jede klage seine Unterschrift hergegeben - und wer trug die kosten für die niederlagen gegen Herrn tjaden?

    AntwortenLöschen
  2. die sucht- und jugendhilfe lüneburg, ergo die kostenträger und die sponsoren. nennt man zweckentfremdung...

    AntwortenLöschen